Deutscher Bauherrenpreis 2020

Informationen Online-Einreichung

Die Bewerbung für den Deutschen Bauherrenpreis 2020 erfolgt im Onlineverfahren. Ab Montag, 01.04.2019 können sich die Teilnehmer online registrieren und in einem personalisierten Uploadbereich anmelden, um die erforderlichen Projektdaten hochzuladen. Die eingegebenen Daten lassen sich bis zum endgültigen Dateneingabeschluss am Dienstag, 11.06.2019,18.00 Uhr, beliebig oft anpassen. Aus den hochgeladenen Objektdaten wird automatisch ein DIN A0-Plakat nach vor­gegebenen Layout generiert, welches der Jury zur Verfügung gestellt wird.

Bitte tragen Sie zur Registrierung zunächst im Formular Ihre Zugangsdaten ein.

Sie erhalten anschließend eine E-Mail mit Link zur Bestätigung Ihrer E-Mailadresse.
Bitte klicken Sie auf den Link, dann ist die Registrierung erfolgreich abgeschlossen.

Nach erfolgreicher Registrierung können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten im Onlineportal anmelden und Ihre Projekte einreichen.

Teilnahmeberechtigung, zugelassene Projekte

Teilnahmeberechtigt sind alle privaten und öffentlichen Bauherren wie Wohnungsge­sellschaften und -genossenschaften, Investoren, Bauherrengruppen, Kommunen und Bauträger. Außerdem können sich Architekten und weitere am Projekt beteiligte Planer in Abstimmung mit ihren Bauherren bewerben. 

Zugelassen sind ausschließlich Projekte, die in der Bundesrepublik Deutschland zwischen dem 01.01.2015 und dem 31.03.2019 realisiert wurden. Es ist möglich mehrere Projek­te einzureichen.

Die sehr unterschiedlichen städtebaulichen, immobilien- und wohnungswirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den verschiedenartigen Teilräumen der Republik erfordern jeweils ganz spezifische Konzepte und Lösungsansätze, durch die ein Projekt im jewei­ligen regionalen Kontext von der Jury als vorbildlich und beispielgebend identifiziert werden kann. Zur Teilnahme aufgefordert sind ausdrücklich Projekte aus allen Regionen Deutschlands.

Mit dem Deutschen Bauherrenpreis 2020 können folgende Wohngebäude ausgezeich­net werden:

  • Miet- und Eigentumswohnungen im Geschossbau und im städtebaulichen Kontext stehende Einfamilien- / Reihenhäuser, die in Gruppen, Quartieren oder Siedlungen neu gebaut, modernisiert, umgebaut oder erweitert und neuen Wohnbedürfnissen angepasst worden sind
  • kombinierte Wohn- und Geschäftshäuser, die überwiegend für Wohnzwecke neu gebaut, modernisiert, umgebaut, ergänzt und / oder umgenutzt worden sind
  • ehemals anderweitig genutzte Altbauten, die überwiegend für Wohnzwecke umge­baut, ergänzt und / oder umgenutzt worden sind
  • historische und denkmalgeschützte Wohngebäude und -anlagen, die modernisiert, umgebaut oder erweitert und neuen Wohnbedürfnissen angepasst worden sind

Vom Wettbewerb ausdrücklich ausgeschlossen sind nicht in den städtebaulichen Kon­text eingebundene freistehende Einzelbauten.

 

Auslobung zum Download​​​​​​​​​​​​​​

 

 

Top